Wichtiges

Beitragsseiten

 

 

Georgschule - von A bis Z 

(Stand August 2019)

 

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum Schulleben an der Georgschule nach dem ABC geordnet.


Arbeitsgemeinschaften

Freiwillige Arbeitsgemeinschaften (z.B. PC-AG, Werk-AG) können nur dann eingerichtet werden, wenn genügend Lehrerstunden vorhanden sind und der Pflichtunterricht in allen Klassen abgedeckt ist.

 

Außerschulische Lernorte

Viele Unterrichtsthemen und -inhalte geben uns die Gelegenheit, die Schule zu verlassen und den Schülern durch Unterrichtsgänge, Geländeerkundungen, Besuche von Museen und Betrieben usw. konkrete Anschauung und unmittelbares Erleben für den Lernprozess zu ermöglichen.

 

Beratung

Die intensive Beratung unserer Schülerinnen und Schüler und ihren Eltern liegt uns sehr am Herzen. Neben der individuellen Beratung durch KlassenlehrerInnen und Schulleiterin steht auch unser ausgebildeter Beratungslehrer Herr Ließem für alle Fragen und Probleme zur Verfügung.

 

Bundesjugendspiele

Die Bundesjugendspiele finden im Rahmen eines Sportfestes einmal jährlich statt.

 

Computer

Wir leben heute in einer von Medien bestimmten Welt. Mit unserem Medienkonzept wollen wir einen Beitrag zur Medienerziehung leisten. In jeder Klasse sind mindestens zwei PCs mit kindgerechten Lernprogrammen für Mathematik, Sprache und Sachunterricht vorhanden, die unsere Schülerinnen und Schüler nutzen können. Wenigstens einer der Rechner hat einen Internetanschluss und ist mit unserem Server vernetzt. Außerdem verfügt unsere Schule über einen PC-Raum mit 18 internetfähigen Rechnern sowie einem Drucker, der mit allen Computern vernetzt ist. Ansprechpartnerin für alle Fragen im Bereich Lernen mit Neuen Medien ist Frau Düker.

 

Clowns und Cowboys

Clowns und Cowboys, Hexen und Piraten tauchen bei uns jedes Jahr am Donnerstag vor Rosenmontag auf, wenn in der ganzen Schule von der 1. bis zur 4. Stunde Karneval gefeiert wird. Rosenmontag ist in der Regel ein beweglicher Ferientag, an dem die Schule geschlossen bleibt.

 

Dienstag

Am letzten bzw. vorletzten Dienstag im Monat kann Kakao oder Milch für den nächsten Monat bestellt werden. Kakao kostet 0,50 €, und Milch 0,20 € pro Tag.

Jeder Schulneuling erhält zu Beginn der 1. Klasse die Gelegenheit, beide Getränke kostenlos zu testen.

 

Einschulung

Unsere Schüler sollen nicht unvorbereitet in die Schule kommen. Deshalb finden frühzeitig Veranstaltungen zum Informationsaustausch und gegenseitigen Kennenlernen statt:

  • Schulanmeldung und Schulfähigkeitstest
  • schulärztliche Untersuchung
  • Kontakte mit den Kindergärten
  • Elternabend vor den großen Ferien

Die Anmeldung der Schulneulinge findet bis zum 15. November des Jahres vor der Einschulung in der Schule statt, die schulärztliche Untersuchung im Kindergarten.

Die Einschulungsfeier findet laut Beschluss der Schulkonferenz am 2. Schultag nach den Sommerferien statt, damit die 3. Klassen ihre Vorstellung noch einmal üben können, und Eltern, die ältere Geschwisterkinder am ersten Schultag zu einer weiterführenden Schule begleiten müssen, die Gelegenheit haben, an der Einschulungsfeier teilzunehmen.

Die Eltern der 2. Klassen sorgen für die Dekoration der Tische und betreuen die wartenden Erwachsenen auf dem Schulhof.

 

Elterninformationen

Elterninformationen „Georgschule aktuell“ und klassenspezifische Elternbriefe werden den Kindern mitgegeben und informieren die Eltern über alle wichtigen Termine und Vorgänge in der Schule.

 

Elternsprechtage

Elternsprechtage finden zweimal im Jahr statt, im Herbst und im Frühjahr, so dass sich die Eltern über die Entwicklung und den Leistungsstand ihres Kindes informieren können. Natürlich können auch zwischendurch Gesprächstermine mit den LehrerInnen vereinbart werden.

 

Englisch

Ab dem 2. Halbjahr in Klasse 1 wird das Fach Englisch erteilt. In der Schuleingangsphase stehen noch das Hörverstehen und das Sprechen im Vordergrund, ab der 3. Klasse gewinnt dann auch das Schreiben an Bedeutung.

 

Entschuldigungen

Die Eltern sollten, wenn ihr Kind nicht den Unterricht besuchen kann, sofort die Schule telefonisch oder durch Nachbarkinder informieren, da wir uns sonst Sorgen über den Verbleib des Kindes machen. Eine schriftliche Entschuldigung bringt dann das Kind mit zur Schule, wenn es wieder gesund ist. In Einzelfällen muss ein ärztliches Attest vorgelegt werden.

 

Erziehung

Wie es das Wort schon sagt, sind die Erziehungsberechtigten diejenigen, die die Hauptverantwortung für die Erziehung ihres Kindes tragen. Schulische Erziehung kann dann darauf aufbauen und sie ergänzen. Wichtiger Aspekt ist ein intensives und gleichberechtigtes Miteinander von Familie und Schule.

 

Erzieherische Einwirkungen

Bei Fehlverhalten eines Kindes muss die Schule nach § 53 SchulG NRW Erzieherische Einwirkungen ergreifen. Dazu gehören z.B. die Ermahnung, das erzieherische Gespräch, die Nacharbeit nicht erledigter Aufgaben, der Ausschluss von der laufenden Unterrichtsstunde oder die zeitweise Wegnahme von Gegenständen. Fällt ein Kind wiederholt auf, werden die Eltern informiert und gegebenenfalls zu einem Gespräch eingeladen. 


Feste und Feiern

In jedem Schuljahr gibt es mannigfaltige Gelegenheiten für Feste und Feiern in den Klassen oder mit der gesamten Schule. Alle 4 Jahre findet ein großes Schulfest statt, so dass jedes Kind einmal in seiner Grundschulzeit daran teilnehmen kann.

 

Förderunterricht

Es sollen alle Kinder so gefördert werden, dass jedes Kind Erfolge erzielen kann. Daher sind neben den differenzierten Fördermaßnahmen im Klassenunterricht für die einzelnen Jahrgänge Fördergruppen für Kinder mit Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten und für Schülerinnen und Schüler mit Problemen in Mathematik eingerichtet, sofern es die Versorgung mit Lehrerstunden erlaubt. Vorrangig sind die zusätzlichen Förderstunden für die jüngeren Kinder vorgesehen. Es werden – wenn möglich - ebenfalls zusätzliche Förderstunden im Bereich der Wahrnehmung eingerichtet.

 

Förderverein

Vor einigen Jahren ist der "Förderverein der Georgschule" gegründet worden. Er hat sich zum Ziel gesetzt, unsere schulische Bildungs- und Erziehungsarbeit mit Aktionen und durch finanzielle Unterstützung zu fördern. Der Mitgliedsbeitrag beträgt jährlich 12 € (nach oben sind keine Grenzen gesetzt). Es ist auch unabhängig von der Mitgliedschaft eine einmalige Spende (mit Spendenquittung) an den Verein möglich. Die neue Vorsitzende ist Frau Beate Sundermann.

 

Fundgrube

Liegengebliebene Kleidungsstücke, Taschen, etc können in der Fundgrube im Forum (Vorraum des Seiteneingangs) abgeholt werden. Wertsachen (Schmuck, Schlüssel, Brillen...) bewahrt unser Hausmeister auf. Alles, was nicht abgeholt wurde, wird am Ende des Schuljahres karitativen Einrichtungen zur Verfügung gestellt.

 

Gemeinsamer Unterricht (GU)

Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf können auf Wunsch der Eltern in der Regelschule unterrichtet werden. Für sie gilt aber nicht der Lehrplan der Grundschule. Ein Sonderpädagoge betreut diese Kinder wöchentlich in einigen Stunden, im übrigen Unterricht erhalten sie angepasste Aufgabenstellungen.

 

Gottesdienste

Als katholische Grundschule sind christliche Werte und die Zusammenarbeit mit den Kirchen Grundlagen unseres Schulprogramms. Neben Gottesdiensten zu besonderen Anlässen (Einschulung, Verabschiedung der 4. Jahrgänge u. ä.) finden an bestimmten Dienstagen Schulgottesdienste im Wechsel mit der Overbergschule und der Hermann-Löns-Schule statt. Sie sind Teil des Religionsunterrichtes und werden von Kindern und Lehrern gemeinsam vorbereitet und gestaltet.

 

Hausaufgaben

Hausaufgaben ergänzen die Arbeit in der Schule. Sie werden regelmäßig aufgegeben und aufgeschrieben. Liegen die Hausaufgaben nicht pünktlich und vollständig vor, werden die Eltern informiert.

 

Hausmeister

Hausmeister unserer Schule ist Herr Berthold Fleer. Sein Büro befindet sich im Verwaltungstrakt (rechter Flur, 2. Tür).

 

Homepage

Die schuleigene Homepage kann unter https://gs.gronau.schule.de aufgerufen werden. Hier kann man sich über Termine, Personen und Adressen informieren, aber auch viel Wissenswertes über unsere Schule erfahren. Jede Klasse hat eine eigene Seite, die sie gestalten kann.

 

Interkulturelles Lernen

In unserer Schule leben deutsche und ausländische Kinder miteinander und lernen voneinander. Zur Begegnung mit anderen Kulturen gehört immer auch ein Begegnen mit der Sprache und Niederländisch, Türkisch, Italienisch, Portugiesisch... werden aufgegriffen.

 

Inklusion

Zunehmend und auf Wunsch der Eltern werden Kinder mit Problemen im Lernen, mit der Sprache und mit emotional-sozialen Entwicklungsstörungen in der Regelschule unterrichtet.

 

Jungen und Mädchen

Jungen und Mädchen sind gleichberechtigt und werden nach ihren spezifischen Bedürfnissen und Entwicklungsmöglichkeiten gefördert. So legen wir z. B. Wert darauf, dass in den Klassenbüchereien Buchangebote für beide Geschlechter vorhanden sind. 


Klassenbücherei

In jeder Klasse befindet sich eine Klassenbücherei. Jedes Kind darf und soll sich ein Buch ausleihen, wenn es Lust zum Lesen verspürt (und die wollen wir damit wecken). Außerdem arbeiten wir mit der öffentlichen Bücherei in Gronau-Epe zusammen, die wir natürlich mit den Kindern auch mindestens zwei Mal während der Grundschulzeit besuchen.

 

Klassenfahrten

Wenigstens einmal im Jahr gehen unsere Kinder auf Klassenfahrt. In Klasse 3 oder 4 ist in der Regel eine mehrtägige Fahrt in eine Jugendherberge vorgesehen.

 

Klassenlehrer und -lehrerinnen

Sie sind wichtige Bezugspersonen für die Kinder und erste Ansprechpartner für die Eltern. Sie haben daher einen Großteil der Unterrichtsstunden in ihrer Klasse und betreuen die Kinder in der Regel bis zum Ende der Schulzeit. Die parallel arbeitenden Lehrkräfte übernehmen im Krankheitsfall die Klassenlehreraufgaben.

Konrektorin

Frau Ursula Schneider ist die Konrektorin der Georgschule und vertritt die Rektorin bei deren Abwesenheit.

 

Legende vom Ritter Georg

In Silena in Nordafrika lebten die Menschen in Furcht und Schrecken vor einem grässlichen Drachen, der vor den Toren der Stadt in einem Teich wohnte. Stgeorg Er verwüstete ihre Äcker und Felder, stahl Schafe und Kühe von den Weiden und verpestete die Luft mit seinem giftigen Atem. Als keine Tiere mehr vorhanden waren, musste man Menschen opfern. Jedesmal wurde das Los geworfen. Eines Tages fiel das Los auf die Königstochter. Die Königstochter verabschiedete sich weinend und trat zitternd vor das Tor der Stadt. Da kam der römische Ritter Georg dahergeritten. Sie erzählte ihm alles und er versprach, ihr zu helfen. Plötzlich kroch der Drache aus dem Teich heraus. Georg sprang auf sein Ross, machte das Kreuzzeichen, ritt gegen ihn und durchbohrte ihn mit seiner Lanze. Der Drache war schwer verwundet. Nun sagte Georg zur Königstochter: ,,Nimm deinen Gürtel und wirf ihn dem Ungeheuer um den Hals." Sie tat es und der Drache folgte ihr nach wie ein zahmes Hündchen. Als sie in die Stadt einzogen, flüchteten die Leute. Georg winkte sie aber herbei und sprach: ,,Fürchtet euch nicht, denn Gott hat mich zu euch gesandt. Darum lasst euch als Christen taufen, dann will ich diesen Drachen erschlagen". Da ließen sich der König und alles Volk mit ihm taufen, und Georg zog sein Schwert und erschlug den Drachen mit einem Hieb. (vgl. Jacobus de Voragine (aus: Bausteine Lesebuch 3))

 

Lehrerzimmer

Das Lehrerzimmer befindet sich im Verwaltungstrakt (rechter Flur, 4. Tür).

 

Lehr- und Lernmittel

Lehr- und Lernmittel werden zum größten Teil von der Schule zur Verfügung gestellt. Sie sollen garantieren, dass die Kinder auf vielfältige Art lernen und begreifen können. Ein Drittel der Schulbuchausgaben sind von den Eltern zu zahlen (gesetzliche Vorschrift). Alle Bücher müssen sofort mit einem Umschlag und dem Namen versehen werden. Wird ein ausgeliehenes Schulbuch beschädigt, müssen die Erziehungsberechtigten je nach Alter des Buches einen Anteil des Neuwertes erstatten.

 

Lernen und Leisten

Alle Grundschulkinder wollen lernen und etwas leisten und jedes Kind soll erfahren, dass es etwas kann. Daher sind alle LehrerInnen bemüht, durch differenzierte Anforderungen und Aufgabenstellungen den unterschiedlichen Lernentwicklungen der Kinder gerecht zu werden und durch Lernsituationen, die entdeckendes und handlungsorientiertes Lernen, "Lernen mit Kopf, Herz und Hand" ermöglichen, die Freude am Lernen und die Leistungsbereitschaft der Kinder zu erhalten.

 

Leseeltern

Seit einigen Jahren unterstützen uns Leseeltern bei unserem Bemühen, die Lesemotivation der Kinder zu wecken und zu erhalten. Die Absprachen werden mit der jeweiligen Klassenlehrerin getroffen.

 

Leseparadies

Unser Leseparadies wurde im März 2011 offiziell eröffnet. Es ist eine gemütliche Präsenzbücherei mit Büchern in vier Lesestufen, auch Sachbücher finden sich darunter. Alle Klassen reservieren sich pro Woche eine feste Unterrichtsstunde im Rahmen der freien Lesezeit. Mit Hilfe einer Lesekarte können die Kinder notieren, in welchem Buch sie ab welcher Seite demnächst weiterlesen möchten. Haben sie ein Buch beendet, können sie mit Hilfe des Antolin-Leseprogramms, für das wir eine Schullizenz haben, zeigen, ob sie das Buch auch verstanden haben.

 

Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten (LRS)

Schülerinnen und Schüler mit Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten werden nicht nur im Klassenverband sondern auch – wenn genügend Stunden vorhanden sind - in zusätzlichen Maßnahmen gefördert. 


Dienstag

Am letzten bzw. vorletzten Dienstag im Monat kann Kakao oder Milch für den nächsten Monat bestellt werden. Kakao kostet 0,50 €, und Milch 0,20 € pro Tag.

Jeder Schulneuling erhält zu Beginn der 1. Klasse die Gelegenheit, beide Getränke kostenlos zu testen.

 

Mittagsbetreuung bis 14:00 Uhr (ÜMI)

An unserer Schule ist eine Betreuungsgruppe eingerichtet, in der z.B. Kinder berufstätiger Eltern nach dem Klassenunterricht bis 14:00 Uhr betreut werden können. Zuständig ist der Elternverein „ Schülerbetreuung an der Georgschule Epe e.V.“, dessen Mitglied man werden muss. Betreuerinnen sind Frau Haget, Frau Lenz und Frau Werner.

 

Musischer Unterricht

Auch die Förderung der musischen und praktischen Fähigkeiten unserer Schülerinnen und Schüler liegt uns am Herzen. Aus diesem Grund haben wir einen speziellen Musikraum eingerichtet. Ein Werk- und Kunstraum steht ebenfalls zur Verfügung. Die Küche der OGS kann während der ersten vier Stunden genutzt werden.

 

Noten

In den Klassen 1 und 2 erhalten alle Schülerinnen und Schüler ein sogenanntes Ankreuzzeugnis zum Ende des Schuljahres. Aussagen zum Arbeits- und Sozialverhalten, zur Lernentwicklung und zum Leistungsstand in den Fächern werden nach vier Kompetenzstufen dokumentiert.  Ab Klasse 3 werden zusätzlich Noten in den Fächern erteilt und es gibt pro Halbjahr ein Zeugnis. In Klasse 4 werden im Zeugnis nur Noten in den Fächern erteilt, die beim Halbjahreszeugnis durch eine Empfehlung für die weiterführenden Schulen ergänzt werden. Alle Leistungen orientieren sich an den verbindlichen Standards der Fächer. Es werden nicht nur Ergebnisse, sondern auch Anstrengungen und Lernfortschritte bewertet.

 

Obst

Obst, Gemüse, Vollkorn- und Milchprodukte sind - wie jeder weiß - als Schulfrühstück besser geeignet als süße Säfte und Schleckereien. Und da wir Müll vermeiden wollen, bevorzugen wir Butterbrotdosen und wieder verwendbare Trinkflaschen.

 

Ordnung

Ordnung muss sein, denn sie erleichtert das Lernen! Regelmäßig muss daher zu Hause der Tornister überprüft werden, damit er nicht zu schwer wird, damit alle notwendigen Materialien vorhanden sind, damit zu volle Mappen ausgeleert werden, ...

 

Ordnungsmaßnahmen

Ordnungsmaßnahmen müssen ergriffen werden, wenn erzieherische Einwirkungen nicht ausreichen. Sie kommen dann zum Tragen, wenn durch schweres oder wiederholtes Fehlverhalten eines Kindes die Erfüllung der schulischen Aufgaben oder Rechte und Sicherheit anderer ernsthaft gefährdet sind. Ordnungsmaßnahmen können nur in Konferenzen beschlossen werden und müssen schriftlich den Eltern mit Begründung bekannt gegeben werden.

Bestimmtes Fehlverhalten ist aber als so massiv anzusehen, dass es als „dringender Fall“ sofort zu Konsequenzen führen muss. In der Regel werden die Eltern angerufen und aufgefordert, ihr Kind abzuholen. Sollten sie sich weigern, wird die Polizei informiert, die das Kind dann mitnimmt und den Fall dem Jugendamt meldet. Die Eltern müssen anschließend ihr Kind von der Wache abholen.

 

Offene Ganztagsschule

Im Schuljahr 2005/06 hat eine Gruppe der Offenen Ganztagsschule ihre Arbeit aufgenommen. Träger ist der Betreuungsverein „OGS an der Georgschule“. Die Schulleitung ist für Sie der Ansprechpartner. Als Betreuerinnen sind Frau Theis, Frau Glasmacher und Frau Hesskamp eingestellt worden. Der Betreuungsbetrag kann je nach Einkommen bis zu 75 € monatlich betragen. Für das Mittagessen, das die Firma Appetito liefert, müssen noch monatlich 40 € bezahlt werden. Alle Kosten werden durch Lastschriftverfahren eingezogen. Die OGS endet um 16:00 Uhr, bis 16:30 Uhr können die Kinder abgeholt werden.

 

Pausen

In den Pausen erhalten die Kinder Gelegenheit zu vielfältigen Spiel- und Sportaktivitäten. Unsere Schulhöfe bieten Platz zum Toben und Spielen und sind kindgerecht ausgestattet. Um Verletzungen zu vermeiden, dürfen nur die in den Spieltonnen vorhandenen Softbälle benutzt werden.

 

Projektwochen

Eine Projektwoche ist ein besonderes Ereignis für die Schülerinnen und Schüler. Dann wird nämlich an der gesamten Schule von der 1. bis zur 4. Stunde an einem Thema gearbeitet. Es können klassen- oder jahrgangsgemischte Gruppen gebildet werden und oft können sich die Eltern an einem Tag der Offenen Tür über die Ergebnisse informieren.

 

Qualität

Die Qualität unserer Arbeit ist uns wichtig. Daher treffen wir uns häufig zu pädagogischen Konferenzen und nehmen regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen teil. Kooperation und Absprachen auf Jahrgangsebene sind an unserer Schule üblich und befruchten die gemeinsame Arbeit.


Radfahrausbildung

Damit die Kinder sichere Verkehrsteilnehmer werden können, setzt die Radfahrausbildung schon frühzeitig ein. Auf unserem Schulhof kann ein Radfahrparcours aufgebaut werden. So können die Kinder auch schon in Klasse 1 und 2 das Radfahren im Schonraum trainieren und ihre Geschicklichkeit verbessern. Zudem üben die Klassen dreimal im Jahr mit der Jugendverkehrsschule des Kreises Borken.

Kurz vor den Herbstferien findet die Radfahrprüfung für die 4. Klassen statt. Hier erhalten wir Unterstützung von Eltern und der Polizei.

Rektorin

Frau Susanne Reckels ist die Rektorin der Georgschule. Ihr Schulleiterzimmer befindet sich im Verwaltungstrakt (rechter Flur, 3. Tür).

 

Schulbus

Kinder, die mehr als 2 km Fußweg bis zur Schule zurücklegen müssen, werden mit dem Schulbus befördert. Das Schulamt der Stadt Gronau gibt darüber genauere Auskunft. Die Bushaltestelle befindet sich direkt vor der Schule. Die Buskinder erhalten ihre Fahrkarten jeden Monat von ihren KlassenlehrerInnen.

 

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz besteht an unserer Schule aus sechs Eltern- und sechs Lehrervertretern. Unter dem Vorsitz der Schulleiterin berät und entscheidet das Gremium über wesentliche Angelegenheiten der Schule und des Schullebens.

 

Schulpflegschaft

Die Klassenpflegschaftsvorsitzenden aller Klassen bilden die Schulpflegschaft. Sie ist das Mitwirkungsgremium der Elternschaft und wählt den Vorsitzenden aus ihrer Mitte, der im ständigen Kontakt mit der Schulleitung steht.

  

Schwarzes Brett

Im Haupteingang hängt ein Schwarzes Brett. Hier können Eltern Interessantes aus dem Schulleben erfahren oder Hinweise für Ausstellungen und andere Events erhalten.

 

Sekretärin

Frau Andrea Kösters ist unsere Sekretärin. Sie ist von montags bis donnerstags von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr im Sekretariat zu erreichen (rechter Flur, 1. Tür).

 

Sport und Schwimmen

Für den Sportunterricht haben wir eine eigene 1 1/2 fach-Turnhalle und den Sportplatz hinter dem Schulgebäude. Zum Schwimmen (ab Klasse 2) werden die Kinder mit dem Bus gefahren, im Winter ins Hallenbad nach Gronau, im Sommer ins Eper Freibad. Ein Schwimmkurs vor der Schule ist sehr förderlich.

 

Sprechstunden

Alle LehrerInnen sind in dringenden Fällen jederzeit zu sprechen und dankbar für alle Hinweise, die dem Wohle des Kindes dienen. Außerdem bietet jede Lehrkraft eine wöchentliche Sprechstunde an und steht somit bei Bedarf und nach Absprache zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

 

Tägliche Bewegung

Bewegung ist gesund! Daher müssen unsere Schüler und Schülerinnen - besonders die kleinen - nicht mehr wie früher stundenlang still sitzen. Ob durch auflockernde Spiele zwischendurch, durch offenen Unterricht, in dem sich die Kinder frei bewegen können oder durch zusätzliche Hofpausen bei Bedarf versuchen wir dem Bewegungsdrang der Kinder entgegenzukommen.

 

Theater

Alle zwei Jahre fährt die Schule in der Regel mit allen Klassen nach Münster ins Theater, um das Weihnachtsstück zu sehen. Damit auch Kinder aus weniger gut situierten Familien daran teilnehmen können, übernimmt im Notfall der Förderverein die Bus- und Eintrittskosten. Im Wechsel mit der Theaterfahrt laden wir Schauspieltruppen ein, die ihr Stück in der Turnhalle vorspielen können.

 

Unfall

Unfälle können überall passieren! Kleine Blessuren können wir z. B. mit Pflaster und Kühlkissen selbst versorgen. Bei schwerwiegenden Verletzungen werden sofort die Eltern informiert oder die bei der Schulanmeldung erhobene Notfallnummer angerufen, gegebenenfalls muss ein Krankenwagen bestellt werden. Ein verletztes Kind wird immer von einer Lehrkraft begleitet.

Die Erziehungsberechtigten teilen uns sofort mit, wenn nach einem Unfall ein Arzt aufgesucht werden musste, damit wir den Unfallbericht schreiben können.

 

Unterricht

Die folgende Übersicht enthält die gültigen Unterrichts- und Pausenzeiten unserer Schule. Für jede Klasse wird natürlich ein genauer Klassenstundenplan erstellt.

7:45 Uhr bis   8:00 Uhr Frühaufsicht
1. /2. Unterrichtsstunde 8:00 Uhr bis   9:30 Uhr
9:30 Uhr bis   9:45 Uhr Hofpause
9:45 Uhr bis   9:55 Uhr Frühstückspause
3. Unterrichtsstunde 9:55 Uhr bis 10:40 Uhr
10:40 Uhr bis 10:50 Uhr Hofpause
4. Unterrichtsstunde 10:50 Uhr bis 11:35 Uhr
11:35 Uhr bis 11:45 Uhr Hofpause
5. Unterrichtsstunde 11:45 Uhr bis 12:30 Uhr
12:30 Uhr bis 12:35 Uhr Hofpause
6. Unterrichtsstunde 12:35 Uhr bis 13:20 Uhr
13:20 Uhr bis 13:25 Uhr Spätaufsicht

Bei schlechtem Wetter können sich die Schülerinnen und Schüler, besonders die Buskinder, vor Schulbeginn im Forum (Vorraum des Seiteneingangs) aufhalten.

 

Unterrichtsbesuche durch Eltern

Eltern haben das Recht, nach Absprache mit dem jeweiligen Lehrer zuhörend am Unterricht ihres Kindes teilzunehmen.

 

Vergleichsarbeiten

Ende Klasse 3 werden landesweit Vergleichsarbeiten in Mathematik und Deutsch geschrieben. Die Eltern werden über das Abschneiden ihres Kindes und der Klasse informiert.

 

Versicherung

Auf dem direkten Schulweg und in der Schule sind alle Kinder durch die Gemeindeunfallversicherung versichert. Diebstahl oder Zerstörung von Eigentum kann im Büro gemeldet werden. Dort werden die notwendigen Anzeigen getätigt.

 

Vertretungsunterricht

Erkrankt eine Lehrkraft kurzfristig, hat die betroffene Klasse Unterricht nach Plan. Notwendige Unterrichtskürzungen finden nur statt, wenn die Eltern mindestens einen Tag vorher darüber informiert worden sind. Auch dann sind wir bemüht, die Schülerinnen und Schüler mindestens vier Stunden lang zu unterrichten. Die Betreuung der OGS-Kinder und der Teilnehmer der Mittagsbetreuung wird auf jeden Fall gewährleistet.

 

Vollständigkeit

Die KlassenlehrerInnen geben jedes Jahr vor den Sommerferien eine Liste über die benötigten Materialien heraus, die für die schulische Arbeit benötigt werden. Die Eltern überprüfen regelmäßig, ob die Grundausstattung noch vollständig ist.


Weihnachtszeit

In allen Klassen wird in der Advents- und Weihnachtszeit gefeiert. Tägliche Adventsfeiern mit Kerzenlicht, Geschichten, Gedichten und Liedern sind üblich und oft finden außerhalb der Unterrichtszeit Feiern mit den Eltern statt, die uns auch immer kräftig bei der weihnachtlichen Dekoration unseres großen Gebäudes unterstützen.

 

Wettbewerbe

Zweimal im Jahr nehmen Schülerinnen und Schüler unserer Schule am Schwimmwettbewerb der Schulen teil. Die TeilnehmerInnen werden von den Sportlehrern gemeldet und noch gesondert trainiert.

Auch am Mathematikwettbewerb für die 4. Klassen, am Gronauer Fußballturnier und am Malwettbewerb der Volksbank nehmen wir regelmäßig teil.

 

Zahngesundheit

Die Schülerinnen und Schüler erhalten jedes Jahr zwei Schulstunden Gelegenheit, sich näher mit dem Thema gesunde Zähne und richtige Zahnpflege altersgemäß zu informieren.

 

Zeugnis

Die Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klassen erhalten am Ende des Schuljahres ein Zeugnis, die Kinder der 3. und 4. Jahrgänge bekommen auch zum Schulhalbjahr ein Zeugnis ausgestellt.

 

Zusammenarbeit

Nur in der Zusammenarbeit aller Beteiligten, Schulträger, Schulamt des Kreises, Kirche, Lehrer, Eltern, Schüler, Verwaltungspersonal kann unsere Schule das sein, was wir uns wünschen: ein Haus zum Leben, Lernen, Leisten und Spielen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok